Beim bayerischen Kirchentag auf dem Hesselberg

Sonntagsblatt © Daniel Staffen-QuandtAm Pfingstmontag durfte ich die Kollegen vom Evangelischen Presseverband für Bayern zum bayerischen Kirchentag auf dem Hesselberg begleiten.
Hui, war da was los! Rund 10 000 Menschen kamen dorthin, um ein wunderschönes Pfingstfest zu feiern.

Der Geist von Pfingsten...

Hesselberg © Daniel Staffen-QuandtTrompeten- und Posaunenklang sorgten für eine tolle festliche Stimmung. Da war es wirklich so, wie der bayerische Landesbischof Herr Bedford-Strohm meinte, den ich dort wiedergertroffen habe: "Man spürt den Geist von Pfingsten."

...und viele Bausteine

Das Motto des Kirchentags war übrigens "Baustelle Kirche". Das habe ich zunächst nicht ganz richtig verstanden. Hier mitten im Grünen gab es doch gar keine Baustelle? Der bayerische Landesbischof © Daniel Staffen-QuandtAber dann betonte Herr Bedford-Strohm in seiner Predigt, dass das Leben ein Geschenk sei, das man annehmen und mit anderen teilen solle. Jedes Menschenleben sei kostbar und einzigartig – mit seiner Geschichte. Und mit uns allen, als den lebendigen Steinen, wolle Gott als Baumeister seine Kirche bauen. Na, klar!
Synodalpräsidentin © Daniel Staffen-QuandtDa habe ist das mit der Kirche und der Baustelle plötzlich verstanden, auch wenn weit und breit kein Bagger zu sehen war.
Ich habe übrigens noch andere Bekannte wiedergetroffen, z.B. die Synodalpräsidentin Kathrin Preidel, die ich ja schon von der Asienreise mit unserem Landesbischof und von der Synode in Bad Wörishofen kannte. Das war ein bisschen so wie bei einem großen Familientreffen, bei dem man sich gut aufgehoben fühlt. Schön, dass Eva mich mitgenommen hat! Danke für den schönen Pfingstausflug!

 

Hesselberg © Daniel Staffen-Quandt